* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
   
    atwd

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback








Welcher Kaffee darfs sein?

Guten Morgen,

nachdem ich gestern Abend schon die große 'Beziehungsende'-Keule ausgepackt habe geht es jetzt mal herrlich kurz und trivial weiter. 

Ich sitze also hier, trinke meinen früh-morgendlichen Kaffee und denke drüber nach, welche Kaffeepads (als Senseo-Fan eine wichtige Entscheidung) die besten sind. Interessanter ist aber die Frage, welcher Kaffee für Unterwegs ist eigentlich der beste? 

Mein absoluter Favorit ist definitiv der Caramel Macchiato (mit Espresso-Shot) einer bekannten amerikanischen Kaffeekette. Die einzigen Zutaten scheinen Zucker und Koffein zu sein und ersetzt vermutlich eine komplette Mahlzeit. Wenn bei mir mal schnell wach und einsatzbereit werden angesagt ist oder ich ein Mittagstief überwinden muss ist dieses heiße Elixier das Mittel meiner Wahl.

Damit ist klar, bei mir muss der Kaffee süß und kräftig sein. 

 

Was ist euer Lieblingskaffee? 

8.5.14 11:00


Single werden und Trauerarbeit

 Wer sich an dieser Stelle schon fragt: "hat er am Anfang nicht etwas gesagt wie:"keine schwere Kost"..." Keine Panik, so schwer wird es (hoffentlich) nicht.

 

Jede Frau kann Stunden über dieses Thema sprechen, dabei Liter um Liter Schokoeis vernichten und den besten 23 1/2 Freundinnen die Bluse vollheulen. Mit dem Ergebnis, dass sie 6 Monate und 12 Kilo später einen neuen Traumprinzen gefunden hat. 

- Damit sollten alle (üblen) Klischees abgefrühstückt sein. -

 

Aber wie gehe ich damit um? Traumfrau weg und jetzt?

Der erste Schritt war schlucken, endlich wieder ohne schlechtes Gewissen Eine rauchen und Kaffee trinken. Und dann kam mit urgewalten die alles entscheidende Frage wie es weiter gehen soll.

Klar, man spult erstmal das Basisprogramm runter. Betteln, mit Kompromissen locken und am Ende doch im Regen stehen. Hatte den zu erwartenden Erfolg: keinen.  Tja, da kann man nur noch die Alternativen betrachten und sich überlegen was davon die Beste ist. Auch hier gilt wieder: keine. Aber das weiß man erst hinterher. 

Meine Überlegung war, wenn ich mich jetzt Hals über Kopf in einen Flirt stürze und mich spontan neu verliebe dann kommt erst garkein Kummer auf. Meine erste Fluchtroute führte mich in den Schoß Zuckerbergs, zu Facebook. Ein schneller Blick auf die Kontaktliste um zu ermitteln wer online ist. Saskia (Name geändert!), mit der habe ich doch auf dem Abschluss rumgeknutscht. Sie hat zwar einen Freund aber hey, who cares? Bereit ein Programm a la 'Barney Stinson' durchzuziehen habe ich mich also ans Chatten gemacht. Und es hat geklappt. Nicht mit ihr, natürlich. Aber es war eine wirklich gute Ablenkung. Haben viel gelacht, ich konnte mir den Frust von der Seele tippen und konnte danach immerhin gut schlafen.

Also, was ich damit sagen will ist: wenn es einen trifft ist Ablenkung die beste Taktik um die ersten 24 Stunden zu überstehen. Lachen tut auch in so einer Situation mehr als gut und auf keinen Fall überreagieren.

Tipps wie 'lasst den Kopf nicht hängen' und so weiter sind zwar nett gemeint, aber meiner Meinung nach in so einer Situation nichts wert. Wenn also statt Mitleidsbekundungen ein blöder Scherz um die Ecke kommt, lasst euch drauf ein. Kommt runter und lasst euch ein paar Tage um die Sache zu überdenken. Der hängende Kopf kommt zwangsläufig irgendwann, wenn denn eine ernste Sache in die Brüche gegangen ist. Oft kommt nach dem Ende ein Anfang, wirklich!

 

Mir hat das Ende einen Anfang als 'möchtegern' Blogger beschert. 

 

-Coffee2Go

 

PS.: Es war 'schwerer' als es am Anfang beabsichtigt war. In diesem Sinne: Sorry!

7.5.14 19:41


Wer ich bin und warum ich blogge?

Erstmal Hallo an alle die hierher gefunden haben und interessiert genug sind um den ersten Eintrag zu lesen. 

 Erfahrung mit dem Bloggen habe ich bisher nicht. Auf die Idee bin ich das erste Mal gekommen, als ich den Blog einer Freundin gesehen habe. Zu der Zeit fehlte mir aber noch ein Thema und die Idee ist eingeschlafen. Ein wirkliches Thema habe ich im Grunde bis heute nicht. Ursprünglich fand ich die Vorstellung den unterschiedlichsten Leuten Einblicke in mein Leben und meine Gedanken zu gewähren ehr befremdlich. Andererseits ist das Internet ja für den Standard-Surfer noch immer anonym genug um den Versuch zu wagen.Ich hoffe mir gehen die Themen sobald nicht aus.

 

 Wer bin ich?

Nachdem ich Eingangs geschrieben habe, dass ich dieses Experiment hauptsächlich aufgrund der Anonymität wage ist die Frage schwer und einfach zugleich zu beantworten. 

Ich bin ein Student der Rechtswissenschaften aus Bochum und  26 Jahre alt.

 

Warum ich blogge?

Zum einen möchte ich diesen Blog gerne als Sprachrohr meiner Gedanken nutzen. Zum anderen habe ich unlängst festgestellt das es manchmal hilft jene Dinge niederzuschreiben die mal nicht so toll laufen. Und wer weiß, vielleicht liest ja irgendwann mal jemand diesen Blog und denkt sich: "Ja, so geht's mir auch!" 

 

Warum Coffee2Go?

Auch hier gibt es mehrere Gründe. Ein Kaffee zum mitnehmen. Es ist keine schwere Kost, immer so wie man es gerade möchte und wenn der Becher leer ist landet er im Müll. Und in etwa so soll auch dieser Blog hier sein. Keine schwere Kost, unterhaltsam so lange der Becher voll ist und bedenkenlos entsorgbar wenn es leer ist.

 

Ich hoffe damit eine einigermaßen brauchbare Einleitung zustande gebracht zu haben und wünsche allen viel Spaß beim Lesen und Stöbern.

 

-Coffee2Go

 

PS.: Freue mich über Kommentare und Feedback!

7.5.14 18:30


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung